DE
EN
FR

Airbnb vs. Wunderflats: Vermietungsportale im Vergleich

Ob Ferienvermietung oder Vermietung von Zeitwohnen: So finden Sie heraus, welche Art der Vermietung am Besten zu Ihnen passt.
Junges Paar mit einer Katze im Fenster zu Hause.

Die Nachfrage nach möblierten Wohnungen steigt stetig an: Individuell geplante Reisen und berufsbedingte Umzüge in andere Städte oder Länder werden für viele immer selbstverständlicher. Doch so unterschiedlich die Gründe für das Mieten einer möblierten Wohnung sind, so unterschiedlich sind auch die Anbieter:

Sowohl das US-amerikanische Unternehmen Airbnb als auch das Berliner Startup Wunderflats bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre möblierte Wohnung zeitweise an verifizierte Mieter:innen zu vermieten. Doch während die 2008 gegründete Vermietungsplattform Airbnb weltweit private Unterkünfte an Tourist:innen vermittelt und somit Reisenden in über 200 Ländern eine Alternative zum Hotelaufenthalt bietet, ist Wunderflats Deutschlands führende Online-Plattform für möbliertes Wohnen auf Zeit. Ab einer Mietdauer von einem Monat finden Berufstätige und Studierende hier ihr eingerichtetes Zuhause, wenn sie für einen Neustart oder eine temporäre Beschäftigung in eine andere Stadt ziehen.

Wir haben beide Online-Marktplätze genauer unter die Lupe genommen und die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale in diesem Blogbeitrag zusammengefasst. Dabei beantworten wir die brennendsten Fragen, die für Sie als Vermieter:innen relevant sind:

  • Ist die Vermietung über die Plattformen legal?
  • Welche Services bieten die Plattformen für Sie als Vermieter:in?
  • Von der Inseratserstellung bis zur Mietzahlung: Wie funktioniert die Vermietung auf den beiden Plattformen?
  • Wie setzt sich der Mietpreis in den Inseraten zusammen?
  • Welche Kosten entstehen auf den Plattformen für Sie?
  • Mit welchen Einnahmen können Sie als Vermieter:in rechnen?
  • Welche Rücktrittsmöglichkeiten von den Mietverträgen gibt es?
  • Welches Portal eignet sich für welche Vermieter:innen?  

Ist die Vermietung über die Plattformen legal?

Besonders das Kurzzeit-Vermieten wird in deutschen Großstädten schwieriger: Portale wie Airbnb und deren Vermieter:innen stehen immer mehr im Fokus der Berichterstattung und Behörden. Denn in Ballungsgebieten sind kurzzeitige Vermietungen ein Anzeichen dafür, dass Wohnungen nicht zum Wohnen, sondern als Ferienwohnungen zur Beherbergung von Touristen – und somit zweckfremd – genutzt werden. Hier finden Sie mehr zum Thema Tücken der Ferienvermietung und hier mehr zum Thema Zweckentfremdung.

Viele Vermieter:innen fragen sich: Ist möbliertes Vermieten auf Zeit überhaupt noch erlaubt? Die Antwort lautet: Eindeutig ja, unter bestimmten Voraussetzungen. 

Voraussetzungen für die Vermietung mit Airbnb

Als Vermieter:in einer Ferienwohnung müssen Sie sich, neben den allgemeinen gesetzlichen Vorschriften, zunächst mit den lokalen Regelungen zur Zweckentfremdung auseinandersetzen. Wurde in Ihrer Kommune ein Zweckentfremdungsverbot verabschiedet, so gilt es zu überprüfen, ob Sie für die Vermietung Ihres Apartments an Tourist:innen zum Beispiel eine Registrierungsnummer oder eine behördliche Genehmigung beantragen müssen. Andernfalls können Bußgelder von bis zu 500.000 Euro verhängt werden. 

Voraussetzungen für die Vermietung mit Wunderflats

Vermieten Sie eine möblierte Wohnung auf Zeit über Wunderflats, so dient sie dem tatsächlichen Wohnen – und das bleibt weiterhin legal. Gemeinsam mit Wunderflats beachten Sie die Vorgaben Ihrer jeweiligen Kommune bezüglich der Mindestmietdauer und des Aufenthaltsgrunds Ihrer Mieter:innen, um sicherzustellen, dass die Wohnung nicht zweckfremd genutzt wird.

Weitere Details zu den rechtlichen Voraussetzungen für die möblierte Vermietung auf Zeit finden Sie hier: Die rechtliche Lage zum möblierten Vermieten auf Zeit

Welche Services bieten die Plattformen für Vermieter:innen?

Plattformnutzung

Airbnb: Ausschließlich eigenständige Plattformnutzung für Vermieter:innen.

Wunderflats: Eigenständige Plattformnutzung der Vermieter:innen möglich, persönliche Beratung durch unsere Teams.

Kostenlose Services für Vermieter:innen

Airbnb: Inserat auf Airbnb, Unterstützung bei der Preisgestaltung durch Pricing-Tool, globaler Kundenservice, AirCover (deckt in bestimmten Fällen Sachschäden ab und dient als Haftpflichversicherung – Achtung: kein Ersatz für eine private Hausrat- oder Haftpflichtversicherung), Abwicklung des Buchungsprozesses.

Wunderflats: Inserat auf Wunderflats, persönliche Beratung, Fotografie Ihres Objekts, Spiegelung des Inserats auf kooperierenden Plattformen wie ImmobilienScout24, Abwicklung des Buchungsprozesses inklusive Verifizierung der Mieter:innen, Unterzeichnung eines rechtlich und behördlich geprüften Wohnmietvertrages.

Verifizierung der Mieter:innen

Airbnb: Verifizierung der E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Zahlungsdaten, Upload eines behördlichen Ausweisdokumentes möglich, Mieter:innenbewertungen sind öffentlich einsehbar.

Wunderflats: Verifizierung der Identität der Mieter:innen über Ausweisdokumente, sowie Prüfung der Zahlungsfähigkeit.

Verifizierung der Vermieter:innen

Airbnb: Verifizierung der E-Mail-Adresse, Upload eines behördlichen Ausweisdokumentes möglich, Vermieter:innenbewertungen sind öffentlich einsehbar.

Wunderflats: Telefonische Verifizierung der Vermieter:innen durch das Team bei Wunderflats, Verifizierung vor Ort durch Immobilienfotograf:innen.

Anfragen

Airbnb: Alle Mietanfragen gelangen direkt an die Vermieter:innen.

Wunderflats: Vermieter:innen erhalten nur zu ihren Anforderungen passende Mietanfragen per E-Mail oder SMS-Benachrichtigung von Wunderflats.

Mieter:innenkommunikation

Airbnb: Die Kommunikation erfolgt direkt zwischen Vermieter:in und Mieter:in per E-Mail und SMS-Benachrichtigung bzw. über die Direktnachrichtenfunktion von Airbnb.

Wunderflats: Wunderflats beantwortet alle Fragen von Mieter:innen und Vermieter:innen zu einzelnen Wohnungen und dem Buchungsprozess. Nach Vertragsabschluss vermittelt Wunderflats die Kontaktdaten der beiden Parteien, damit sie die Details der Übergabe abstimmen können und in Kontakt treten können.

Vertragsabwicklung

Airbnb: Die Buchung wird über die Plattform abgewickelt. In der Regel wird bei einer Vermietung über Airbnb kein Mietvertrag unterzeichnet.

Wunderflats: Wunderflats übernimmt die Vertragsabwicklung zwischen Vermieter:in und den passenden Mieter:innen und stellt einen verifizierten Mietvertrag zur Verfügung.

Von der Inseratserstellung bis zur Mietzahlung: Wie funktioniert die Vermietung auf den beiden Plattformen?

Die Vermietung bei Airbnb

  1. Sie erstellen ein Vermieter:in-Profil.
  2. Sie inserieren Ihre Wohnung: Halten Sie dazu Fotos, sowie Informationen zu der Adresse und dem Mietpreis bereit.*
  3. Ihr Inserat geht nach bis zu sechs Stunden online.
  4. Sie erhalten und beantworten alle Anfragen.
  5. Sie sagen den Mietinteressent:innen zu/ab.
  6. Die Zahlung wird über Airbnb abgewickelt. 24 Stunden nach Check-in Ihrer Gäste erhalten Sie die Miete abzüglich der Airbnb-Prozente.

*Sofern in Ihrer Kommune ein Zweckentfremdungsverbot gilt das eine Registrierungsnummer vorschreibt, so ist diese hier anzugeben.

Die Vermietung bei Wunderflats

  1. Sie inserieren Ihre Wohnung: Halten Sie dazu Fotos, sowie Informationen zu der Adresse und dem monatlichen Mietpreis bereit.
  2. Sie legen ein Vermieter:in-Konto an, in dem sie später Ihre Mietanfragen verwalten können.
  3. Sie finalisieren und veröffentlichen Ihr Inserat. Wenn es ihr erstes Inserat ist, kontaktiert Sie eine Ansprechperson von Wunderflats telefonisch, um anschließend das Inserat online zu schalten.
  4. Wunderflats erhält, prüft und verifiziert Mietanfragen für Ihre Wohnung.
  5. Sie erhalten Ihren Anforderungen entsprechende, verifizierte Anfragen und sagen zu/ab – oder schlagen ein anderes Ein- oder Auszugsdatum vor.
  6. Wunderflats übernimmt die Vertragsabwicklung und stellt Vorlagen für Mietvertrag und Übergabeprotokoll bereit.
  7. Nach erfolgreichem Vertragsabschluss erfolgt die Zahlung der Kaution und Miete direkt durch Ihre:n Mieter:in an Sie.
  8. Sie erhalten eine Rechnung von Wunderflats und zahlen eine Gebühr von 10% der gesamten Mieteinnahmen zzgl. Mehrwertsteuer. 

Mehr Informationen rund um die Inseratserstellung bei Wunderflats finden Sie hier.

Wie setzt sich der Mietpreis in den Inseraten zusammen?

Der Mietpreis bei Airbnb

Bei Airbnb haben Sie als Vermieter:in die Preisberechnung pro Nacht in der Hand. Dabei weisen Sie in jedem Fall einen Pauschalpreis aus, der alle Kosten und Nebenkosten unabhängig vom Verbrauch beinhaltet. Lediglich durch eine Kur- bzw. Touristentaxe und die Nutzung von WLAN – welches kein Kriterium für die Mindestausstattung in den Ferienwohnungen darstellt – können weitere Kosten anfallen. Die Preise pro Nacht können Sie je nach Personenanzahl, Aufenthaltsdauer und erhöhter Nachfrage in der Region zu Messen oder Stadtfesten variieren. Sollten Sie Ihren Mieter:innen etwaige Vergünstigungen für längere Aufenthalte anbieten wollen, können Sie vom Nachtpreis abweichende Wochen- oder Monatspreise einstellen.

Der Mietpreis bei Wunderflats

Bei Wunderflats legen Sie als Vermieter:in in jedem Fall die Preise pro Monat fest. Dabei weisen Sie einen Pauschalpreis aus. Dieser enthält den Mietpreis, den Möblierungszuschlag und die monatlichen Nebenkosten, wie Wasser, Strom, Heizung und Internet. Die Preise pro Monat sind unabhängig von der Personenanzahl, der Aufenthaltsdauer oder der Nachfrage. Bei anteilig gemieteten Monaten wird auch die Miete anteilig berechnet. 

Welche Kosten entstehen auf den Plattformen für Sie?

Kosten bei Airbnb

Auf Airbnb ist jedes Inserat kostenlos. Als Vermieter:in zahlen Sie mindestens 3% Servicegebühr der Buchungssumme an Airbnb. Diese wird bei der Zahlungsabwicklung durch die Plattform automatisch von Ihrer Auszahlung abgezogen. Die Mieter:innen zahlen an Airbnb eine Servicegebührdie in der Regel weniger als 13% beträgt, wenn Umsatzsteuer anfallen sollte, kann die Gebühr etwas höher sein. Als Vermieter:in können Sie eine Kaution einbehalten.

Kosten bei Wunderflats

Auf Wunderflats ist jedes Inserat kostenlos. Als Vermieter:in zahlen Sie eine Servicegebühr von 11,9% inkl. MwSt. der Buchungssumme über die gesamte gebuchte Mietdauer an Wunderflats. Diese wird Ihnen nach Beginn des Mietverhältnisses von Wunderflats in Rechnung gestellt. Die Zahlungsabwicklung erfolgt nicht über die Plattform – Miete und Kaution erhalten Sie direkt von Ihren Mieter:innen. Die Mieter:innen zahlen keine Gebühr an Wunderflats. Als Vermieter:in empfiehlt Ihnen Wunderflats, eine Kaution in der Höhe von einer Monatsmiete einzufordern. 

Mit welchen Einnahmen können Sie als Vermieter:in rechnen?

Einnahmen über Airbnb

Bei Vermietungen über Airbnb können die Kosten und die Einnahmen pro Buchung variieren, zum Beispiel je nach der Personenanzahl oder den gewählten Stornierungsbedingungen. 

Da Gäste für Ferien oder kurzzeitige Aufenthalte häufig bereit sind höhere Übernachtungspreise zu zahlen, sind Ihre Einnahmen durch Vermietung mit Airbnb in der Regel höher als bei Langzeitvermietungen. Gleichzeitig sind auch Ihre Risiken höher: Da Sie mit Ihrem Inserat hauptsächlich Tourist:innen ansprechen, müssen Sie mit kurzfristigen Absagen, Schäden in der Wohnung und saisonalem Leerstand rechnen. 

Einnahmen über Wunderflats

Bei Vermietungen über Wunderflats variieren Ihre Einnahmen nur über die Mietdauer: Der im Inserat angegebene Mietpreis ist für die Mieter:innen immer gleich. Für Sie als Vermieter:in bedeutet das kalkulierbare Einnahmen durch Ihre möblierte Wohnung. 

Da Ihr Inserat sich hauptsächlich an mittel- bis langfristige Mieter:innen wendet, sind Ihre Einnahmen meist nicht so hoch wie bei einer tageweisen Vermietung. Gleichzeitig haben Sie als Vermieter:in geringere Risiken und operative Kosten: Durch Ihre Vermietung an verifizierte Mieter:innen mit einer längeren Aufenthaltsdauer und rechtskräftigen Mietverträgen gibt es in der Regel weniger Abnutzung und Leerstand in Ihrer Wohnung. Auch die Anzahl an Endreinigungen und Wohnungsübergaben ist deutlich niedriger als bei einer kurzzeitigen Vermietung.

Während Sie bei einer kurzzeitigen Vermietung Ihrer Ferienwohnung und einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von vier Tagen mit etwa sieben Gästen pro Monat rechnen können, haben Sie bei der Vermietung von Zeitwohnen mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von vier Monaten in etwa drei Gäste pro Jahr. Im Vergleich dazu: Eine unbefristete Wohnung wird in Deutschland im Durchschnitt alle zehn Jahre neu vermietet.

Welche Rücktrittsmöglichkeiten gibt es?

Rücktrittsmöglichkeiten bei Airbnb

Bei der Vermietung über Airbnb gibt es verschiedene Stornierungslevel für Mieter:innen, zwischen denen Sie sich als Vermieter:in entscheiden können: von flexibel (vollständige Rückerstattung bei Stornierung bis 1 Tag vor Check-in) bis sehr streng (50% Rückerstattung bis 60 Tage vor Check-in). Bei Langzeitmieten über mehrere Monate gelten 30 Tage Kündigungsfrist bei Stornierung.

Mit diesen verschiedenen Stornierungsbedingungen können Sie die Auslastung Ihrer Wohnung beeinflussen. So kann zum Beispiel die Möglichkeit kurzfristiger Stornierungen zu mehr Mietanfragen führen.

Rücktrittsmöglichkeiten bei Wunderflats

Bei der Vermietung über Wunderflats gelten die Gesetze für Mietverträge zum vorübergehenden Gebrauch (bei uns im Folgenden Mietverträge für Zeitwohnen genannt). Ein Mietvertrag für Zeitwohnen kann nur außerordentlich gekündigt werden. Die Mieter:innen haben zum Beispiel das Recht vom Vertrag zurückzutreten, wenn die Wohnung zum Zustand der Übergabe deutlich von den Online-Angaben oder zum Zeitpunkt einer Besichtigung abweicht. Genauere Informationen zu Mietverträgen für Zeitwohnen finden Sie auch im Artikel Die rechtliche Lage zum möblierten Vermieten auf Zeit

Das Widerrufsrecht des § 355 BGB gilt, wenn Sie gewerblich vermieten und der:die Mieter:in eine natürliche Person ist (also kein Unternehmen).

Bei Wunderflats gelten gesetzliche Rahmenbedingungen und eine verbindliche Vertragsabwicklung für beide Seiten. Die bindenden Mietverträge tragen zu einer planbaren Auslastung Ihrer Wohnung bei. Trotzdem kommt es in seltenen Fällen zu einer Planänderung von Mieter:innen nach Vertragsschluss, sodass er:sie doch nicht einziehen kann oder möchte. Mit beidseitiger Unterzeichnung des Mietvertrages für Zeitwohnen sind Sie als Vermieter:in auf der sicheren Seite und können rechtlich auf Zahlung der Miete bestehen. Wir bei Wunderflats helfen Ihnen auch gerne bei einer einfacheren, alternativen Lösung: Wir suchen kurzfristig und aktiv eine:n Anschlussmieter:in für Sie und unterstützen Sie dabei, einen Aufhebungsvertrag mit :Ihrer abgesprungenen Mieter:in zu vereinbaren. Das ist eine Win-Win-Situation: Sie verhindern ohne Aufwand Leerstand und Sie helfen dem:der ursprünglichen Mieter:in dabei, eine zusätzliche finanzielle Belastung zu vermeiden. 

Für welche Plattform sollten Sie sich als Vermieter:in entscheiden?

Die jeweiligen Angebote der Plattformen sprechen verschiedene Zielgruppen an und unterscheiden sich für Sie als Vermieter:in bezüglich der Nutzung, der Einnahmen und Kosten, des Aufwands und der Risiken. 

Airbnb bietet sich für Sie als Vermieter:in eher an, wenn folgende Aspekte zutreffen: 

  • Die Vermietung an Tourist:innen wird in Ihrer Region nicht durch ein Zweckentfremdungsverbot eingeschränkt.
  • Sofern in Ihrer Kommune ein Zweckentfremdungsverbot gilt, verfügen Sie über eine Registrierungsnummer sowie eine behördliche Genehmigung für die Kurzzeitvermietung Ihrer Wohnung.
  • Sie möchten Ihre Wohnung eher für kurze Mietdauern vermieten; zum Beispiel für Kurzaufenthalte oder Urlaube.
  • Sie sind risikofreudiger, was die Mieter:inauswahl und Mieteinnahmen angeht.
  • Sie möchten die Kommunikation mit Ihren Mieter:innen gänzlich selbst in die Hand nehmen und alle Anfragen von potenziellen Gästen erhalten.
  • Sie gehen in Ihrer Rolle als Gastgeber:in auf und möchten durchschnittlich fünf bis sieben Gäste pro Monat betreuen.
  • Sie können regelmäßige Check-ins und Check-outs von Gästen und den damit verbundenen Reinigungsaufwand durchführen bzw. möchten hierfür selber externe Anbieter beauftragen.
  • Auf den Punkt gebracht: Sie nehmen die Vermietung und den damit verbundenen Aufwand gerne selber in die Hand, sind nicht auf eine lückenlose Auslastung Ihres Apartments angewiesen und generieren potenziell höhere Umsätze.

Wunderflats bietet sich für Sie als Vermieter:in eher an, wenn folgende Aspekte zutreffen:

  • Sie möchten wenige Mietwechsel (nur ca. drei bis vier pro Jahr) und Ihre vollmöblierte Wohnung über längere Zeiträume vermieten.
  • Sie möchten die Suche nach verifizierten Mieter:innen gerne an einen erfahrenen Dienstleister abgeben.
  • Sie wünschen sich Unterstützung bei der Vermittlung Ihrer Wohnung.
  • Sie möchten die Abnutzung der Wohnungsausstattung möglichst gering halten.
  • Sie schätzen die Sicherheit, die mit dem Abschluss eines Mietvertrages einhergeht.
  • Auf den Punkt gebracht: Sie geben die Vermietung und den damit verbundenen Aufwand gerne in professionelle Hände, haben ein geringes Leerstandsrisiko, und generieren sicheren Umsatz.

Unser Tipp: Wägen Sie am besten immer Ihre möglichen Einnahmen mit Ihrem Aufwand ab. Überlegen Sie sich, wie viel Zeit Sie in die Suche, Anfragenabwicklung und Betreuung von Gästen oder Mieter:innen investieren möchten. Häufig sind das bereits die aussagekräftigsten Hinweise darauf, mit welcher Plattform Sie eher Ihre Ziele erreichen möchten. 

Erfahren Sie hier mehr über Wunderflats oder erstellen Sie direkt Ihr Inserat.

Share:

More Posts